Wandergeselle baut Dachdeckerbetrieb auf...

1888 kam der Dachdecker Heinrich Schaper sen., der aus Almstedt, Kreis Alfeld stammte, als Wanderbursche nach Brockum. Hier ließ er sich nieder und gründete einen Dachdeckerbetrieb. Heinrich Schaper jun. lernte bei seinem Vater. Er übernahm 1924 den Betrieb.

Der Anfang war nicht einfach. Die Materialien mussten mit dem Fahrrad befördert werden. Eimer und Leiterhaken hängte man an den Lenker, Leitern und Walzblei wurden ans Fahrrad gebunden.

Firmenhistorie

Nach dem Krieg bildete Heinrich Schaper jun. einige Lehrlinge zu Gesellen aus. Er beschäftigte zu der Zeit fünf bis sechs Gesellen und Hilfsarbeiter. 1956 schaffte er das erste Firmenfahrzeug, einen Dreirad-Lieferwagen der Firma Goliath, an. Dies bedeutete eine enorme Erleichterung, weil nun die Kleinmaterialien statt per Fahrrad mit dem Lieferwagen zu den Baustellen befördert werden konnten.

Gisela Schaper, Tochter von Heinrich Schaper jun., heiratete Helmut Thrien, der von 1955 bis 1958 seine Ausbildung machte. Die Meisterprüfung legte er 1964 in Hannover ab. 1969 übernahm Helmut den Betrieb von seinem Schwiegervater und führte ihn erfolgreich weiter. Im Laufe der Jahre wurde der Dachdeckerbetrieb erheblich vergrößert. Mehrere Lehrlinge wurden ausgebildet, der Fahrzeugpark vergrößert. Inzwischen erlangten die Dachdecker auch die Genehmigung zur Bauklempnerei.

1995 legten Sohn Reimund Thrien und Schwiegersohn Jürgen Meyer die Meisterprüfung ab.

Fünf Jahre später übergab Helmut Thrien die Leitung zu gleichen Teilen an seinen Sohn Reimund und an seinen Schwiegersohn Jürgen Meyer.

Unser Familienbetrieb wird heute in der vierten Generation weitergeführt. Die beiden Dachdeckermeister bieten mit ihren fünfzehn qualifizierten Mitarbeitern ein umfassendes Leistungsangebot von der Beratung bis zur kompetenten Ausführung an.