Fassaden-Bekleidung

Neben dem Dach ist die Fassade ein entscheidender Faktor für die Optik eines Hauses: die Fassade gibt Ihrem Haus das Gesicht. Und sie ist ein wichtiger Funktionsträger, denn sie kann entscheidend zum Wohnklima im Haus beitragen. Bei der Ausführung ist es deshalb besonders wichtig, auf gute Belüftung, Entwässerung und Wärmedämmung zu achten. Eine sorgfältige Detailausführung sorgt für Langlebigkeit und damit dauerhaften Schutz.

Bei der Entscheidung über die Ausführung der Fassadenbekleidung spielen wärme- und schallschutztechnische Überlegungen eine Rolle; zugleich sind die regionalen Witterungseinflüsse, baurechtliche Vorschriften sowie die Kosten relevant. Und natürlich der persönliche Geschmack des Bauherren: denn schließlich sollen Dach und Fassade eine harmonische Einheit bilden. Bei vorgehängten Fassaden werden die Verkleidungsmaterialien auf einer Unterkonstruktion aus Holz oder Metall montiert. Diese ist fest mit der Außenwand verbunden.

Um eine Hinterlüftung zu erreichen, wird eine ausreichend breite Fuge erstellt, in die man eine zusätzliche Wärmedämmung einbringen kann. Als Materialien für die Fassadengestaltung kommen klein- oder großformatige Platten (z.B. Schiefer, Faserzementplatten), keramische Ziegel (z.B. Biberschwanzziegel), Holz und Holzschindeln sowie verschiedene Metalle in Frage. Gerade die Metalle setzen architektonische Glanzpunkte in der modernen Fassadengestaltung.